Projekte 2020

bisherige Projekte 2014–2019 >

Wir fördern Kunst und Kultur!

< zur startseite

Kunstpreis 2020 in Tschechien

Auf den Spuren Kokoschkas – Aktuelle Positionen

Der Kunstpreis der Roland Gräfe Stiftung – Stiftung für Kunst und Kultur wird aller zwei Jahre vergeben. Der in der Satzung festgeschriebene Aussöhnungsgedanke mit unseren europäischen Nachbarn ist Grundlage für die Vergabe des Kunstpreises 2020  nach Tschechien. Wir wollen damit den Europagedanken pflegen und die nachbarschaftlichen Beziehungen durch die Förderung von Kunst verbessern.

Oskar Kokoschka, dessen familiären Wurzeln väterlicherseits in Prag liegen, hat die Malerei des 20. Jahrhunderts besonders geprägt. Seine Wege führten ihn durch ganz Europa u.a. – Schweiz – England – Prag – Dresden. Die Spuren, die Kokoschka selber in den dreißiger Jahren in Prag hinterlassen hat, sind ein wichtiger Teil seines Œuvres, das uns auch heute noch berührt und inspiriert.

Kokoschka hat tiefgründig gearbeitet, seine Bilder – Portraits, Landschafts- oder Stadtbilder – erzählen stark emotionale Geschichten.

Wie gehen heute Künstler in Tschechien mit dem künstlerischen Erbe Kokoschkas um, welche Spuren hat Kokoschka hinterlassen, wie lassen sich die Künstler in der Gegenwart von Kokoschkas Farbwelten anregen, eine eigene Sprache zu entwickeln.

Mit dem Kunstpreis 2020 will die Roland Gräfe Stiftung - Stiftung für Kunst und Kultur auf die Suche nach professionellen bildenden Künstlern in Tschechien gehen, die sich dem Thema  „Auf den Spuren Kokoschkas  -  Aktuelle Positionen“ in der Auseinander-setzung mit Landschaft, urbanen Räumen und Menschen  stellen.

Kunstpreis

Der Kunstpreis ist mit 7.500 Euro dotiert. Die Preisverleihung und die Kunstpreisträgerausstellung werden in der tschechischen  Landeshauptstadt Prag stattfinden. Weiterhin ist geplant, in der Heimatregion des Künstlers eine zweite Ausstellung zu organisieren.

Es erscheint ein Katalog, der vom Preisträger mitgestaltet wird.

Der Künstler wird gebeten, der Stiftung eine Arbeit für die Kunstsammlung der Stiftung zu übereignen.

Termin der Kunstpreisverleihung:

auf Grund der derzeitigen Situation verschoben  ins Jahr 2021

Voraussetzungen /Kriterien:

Die einreichenden professionellen Künstler und Künstlerinnen haben ihren Wohnsitz und Arbeitsschwerpunkt in Tschechien.

Bewerbungszeitraum:

01. Februar 2020 bis 31. März 2020

Vergabeverfahren:

Die Roland Gräfe Stiftung - Stiftung für Kunst und Kultur beruft eine unabhängige Jury. Diese wählt den Kunstpreisträger mit einfacher Mehrheit aus.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einzureichende Arbeiten/Bewerbungsunterlagen/Einreichung:

- max. 10 farbige Fotokopien/Fotos (DIN A4) aktueller Arbeiten in Öl/ Acryl/ Mischtechnik

- Vita (wenn möglich zusätzlich in englisch oder deutsch)

- Ausstellungsverzeichnis, Angabe der Website (wenn möglich zusätzlich in englisch

  oder deutsch)

- keine Kataloge oder andere Medienträger

Einsendeschluss:  31. März 2020  (Datum des Poststempels)

Die Unterlagen sind in einem DIN A4-Umschlag unter dem Stichwort „Kunstpreis 2020“ zu senden an:

Roland Gräfe Stiftung – Stiftung für Kunst und Kultur

Lößnitzgrundstraße 13

01445 Radebeul/Germany

Die Unterlagen sind nicht versichert.

Die Unterlagen werden nicht zurückgegeben.

Der vollständige Ausschreibungstext in tschechischer Sprache erscheint auf der ersten Seite unserer website und wird über verschiedene Künstlervereinigungen, Hochschulen und Galerien in Tschechien veröffentlicht.

 

Zusätzlich zum Kunstpreis 2020 ist beabsichtigt, folgende Projekte zu realisieren:

Pleinairmaltage in Oybin (Zittauer Gebirge)

- mit länderübergreifender Beteiligung (PL, CZ, D)

- mit anschließender Ausstellung im Kunstforum RADIOLENCK

Matineen

In den Stiftungsräumen werden Gästen neben der Arbeit der Stiftung Neuzugänge der Kunstsammlung und mit  Kabinettausstellungen einzelne Künstler vorgestellt.

Ausstellung im Zentralwerk „Malen mit Schülern der Förderschule St. Franziskus in Dresden“

Ein Rückblick auf fünf Jahre Arbeit von Roland Gräfe mit Schülern der Förderschule St. Franziskus in Dresden.